Mistress Janice Seite
Zu meiner Person - Mistress Janice
Mein Audio-Blog
Mitbewohner und Haustiere
Was ich mag und was nicht!
Meine Veranlagung
Sklavensuche
Ein Erklärungsversuch
Audio-Projekte
Hypnose im SM-Bereich
Downloadbereich
Menschenschach - BDSM-Roman
Künstlerisches Schaffen
SM-Topliste Pandora
SM-Webportal Pandora




Es gibt noch etwas, was ich unbedingt erwähnen will, 
seit Jahren berate ich Menschen und helfe ihnen so.
Jeder sollte etwas dagegen tun
Nachdem die Frage jetzt mehrfach kam, als letzter Punkt nun, wer ist denn nun bitte Pandora, woher kommt der Name:
SM, BDSM und Erotik
SMS-Chat
Erotische Aufnahmen
Chat mit der Lady
Bizarrshop Pandora
Tattoo-Onlineshop Pandora
Alltägliches bei Pandora
Empfehlungen
Sitemap
Links & Toplisten
Impressum
Kontakt
Mistress Janice Seite
BDSM bei Mistress Janice

Florence Nightingale

Florence Nightingale

Florence Nightingale wurde 1820 in Florenz als Tochter reicher englischer Eltern geboren. Auf dem Heiratsmakrt war Florence sehr angesehen, viele versuchten ihre Gunst zu erwerben, allerdings ohne Erfolg, da die gläubige junge Frau beschlossen hatte, sich um Kranke zu kümmern und Krankenschwester zu werden.
Doch ihre Eltern verboten es ihr, Frauen aus gutem Hause hatten nicht zu arbeiten, in der damaligen Zeit. Florence verfaßte eine Anklageschrift, die sie "Cassandra" nannte, in dem sie das Leben im goldenen Käfig verurteilte, und sich für freiere Einfaltung auch für Frauen aus reicheren Familien einsetzte. Trotz aller Bemühungen dauerte es über zehn Jahre, bis ihre Familie einwilligte und sie ihrer Berufung nachgehen konnte und Krankenschwester wurde.
Ihre Erfahrungen sammelte die junge Frau in Londoner und Edinburgher Krankenhäusern, ihre Ausbildung machte sie im Diakonissenmutterhaus in Kaiserswerth, und anschließend bei den Barmherzigen Schwestern in Paris.
Von dem Geld ihres privaten Vermögens baute sie in London eine kleine Heilanstalt auf. Bald hatte sie sich, nicht nur durch ihr gutes Organisationsvermögen, einen gute Namen gemacht. Auf Wunsch des Kriegsministeriums ging sie mit 38 Krankenschwestern während des Krimrkriegs von 1853-1856 in die Frontlazarette. Dort setzte sie sich gehen die teilweise veralteten Vorstellungen der Ärzte durch, sie reformierte das Sanitätswesen von Grund auf.
Nachdem sie die ersten Monate dort zusah wie über 4000 Soldaten starben, teilweise verschuldet durch die miserablen hygienischen Umstände und alte Behandlungsweisen, lies sie neue menschenwürdigere Unterkünfte eröffnen, in denen die Soldaten deutlich bessere Chancen hatten. Die Sterblichkeitsrate fiel von 42 auf 2 Prozent. Krankheiten wie Ruhr, Cholera und Typhus gingen zurück. Kurz vor Kriegsende erkrankte Florence selbst an Cholera und wurde gegen ihren Willen nach England zurückgebracht.
Schon vom Krankenbett aus nahm sie den Kampf gegen Verwahrlosung von Spitälern und Kasernen auf und entwarf Pflegevorschriften für die zivile und militärische Krankenpflege. Im jahr 1860 gründete sie eine Krankenpflegeschule in London. Ihr größter Triumph war die Anerkennung der Krankenpflege als Lehrberuf. Ihre größten Gegner waren die Ärzte. Die Meisten hielten nichts von Krankenschwestern und empfanden es als überflüssig, sie auszubilden. Ihr war es zu verdanken, dass das Ansehen der Krankenschwestern und Hebammen stieg, während diese auch viel besser geschult wurden und dadurch ihre Arbeit wesentlich besser leisten konnten.
Sie verfaßte mehrere Bücher über Krankenpflege, die später auch übersetzt in Deutschland erschienen.
1907 erhielten sie als erste Frau vom englischen König den Orden für hohe Verdienste um das britische Reich und die Menschheit, mit 87 wurde sie Ehrenbürgerin Londons. Schon zu Lebzeiten galt sie als Heldin, man hatte vor, sie im Westminster zu begraben, das war der bescheidenen Frau allerdings zuviel Rummel, sie verbat es sich testamentarisch.
Sie starb 1910.

zur Nächsten

zur Übersicht




Grausamkeit, Härte & Materialismus - Meine Leidenschaft



















telefonsex



















Grausamkeit, Härte & Materialismus - Meine Leidenschaft




Grausamkeit, Härte & Materialismus - Meine Leidenschaft

Onanierbefehl für Sklaven und vieles mehr
Onanierbefehl für Sklaven


In eigener Sache:

Bei Pandora handelt es sich um einen markenrechtlich geschützen Begriff.
Sämtliche Graphiken, Texte und sonstigen Elemente haben ihr Copyright bei mir, sofern nichts anderes angegeben ist.
Nutzung auch für private Zwecke nur mit meiner Zustimmung.